Kissen waschen - so werden deine Kissen fluffig und weiß - Rosanisiert

Kissen waschen – so werden deine Kissen fluffig und weiß

4. Dezember 2017

 

Kissen waschen - so einfach werden deine Kissen wieder weiß und fluffig #schoninordnung


Letztens habe ich bei Pinterest diesen Spruch gefunden:

Mein Bett und ich wir lieben uns. Nur der Wecker will es nicht akzeptieren.

Genauso ist es. Unser Bett ist wirklich ein wahr gewordener Traum! Besonders liebe ich meine fluffigen kuscheligen Kissen, in die man sich so herrlich sinken lassen kann. Und auch Prof. M. hat eine ganz besondere Beziehung zu seinem Kissen. Er hat sich ein extra dickes riesengroßes Exemplar gekauft, das er um keinen Preis an mich abgeben würde.

Er ist sogar bereit für das Kissen eine handfeste Diskussion anzufangen! Als ich mich letztens aus Versehen auf sein Kissen gelegt habe und schnell eingeschlummert bin, hat er mich aus dem Schlaf gerissen und mir vorgeworfen, ich würde mich nur schlafend stellen und hätte die Kissen absichtlich vertauscht. Das muss man sich mal vorstellen – NIEMALS würde ich auf so eine Idee kommen. Deshalb habe ich ihm das Kissen auch direkt an den Kopf geworfen.

Also ihr seht – unsere Kissen sind wirklich herrlich. Allerdings musste ich letzend etwas schlucken als mir beim Bettenmachen wirklich unappetitliche gelbe Flecken auf dem Inlay aufgefallen sind. Dabei sind unsere Kissen wirklich ziemlich neu!

Kissen waschen - so einfach werden deine Kissen wieder weiß und fluffig #schoninordnung

Ich habe mich etwas schlau gemacht und die Kissen gewaschen und war sehr erstaunt darüber, wieso ich noch nicht früher auf diese Idee gekommen bin. Deshalb zeige ich euch heute, wie Kissen waschen in vier Schritten ganz einfach funktioniert:

Kissen waschen in vier einfachen Schritten:

  1. Kann man das Kissen waschen? Die meisten Kissen – sogar Daunenkissen – kann man waschen, aber natürlich sollte man sicherheitshalber noch einmal die Waschanleitung lesen. Ich kann nur empfehlen, die Kissen morgens zu waschen, weil sie wahrscheinlich lange brauchen, bis sie richtig trocken sind. Hier könnt ihr aus meinen Fehlern lernen und euch das Gejammer ersparen, wenn alle mit einem nassen Kissen ins Bett gehen müssen ;).
  2. Ab in die Waschmaschine: Ich habe gelesen, dass man für eine gute Balance am besten immer zwei Kissen zusammen in die Waschmaschine stecken sollte. Unsere Maschine ist dafür zu schwach, deshalb hat sie ganz tapfer ein Kissen nach dem anderen zusammen mit etwas leichter Bettwäsche gewaschen. Kissen wäscht man am besten mit warmem Wasser im Schonwaschgang. Ich habe ein mildes Waschmittel ohne Geruch benutzt, weil mich ein zu intensiver Geruch stören würde. Außerdem sollte man besser keinen Weichspüler verwenden, besonders  nicht für Daunenkissen, weil die Federn sonst verkleben können. Einige Anleitungen empfehlen noch einen Extraspülgang durchzuführen, wenn man aber nicht zu viel Waschmittel nimmt ist das nicht unbedingt nötig.
  3. Richtig trocknen: Um Kissen waschen zu können, ist ein Trockner Gold wert, damit sie wieder richtig fluffig werden. Der Trockner sollte besser nicht zu heiß sein, weil Polyester sonst schmelzen kann und auch Daunen können bei zu heißen Temperaturen brechen. Wahrscheinlich muss man mehrere Trocknerrunden drehen bis die Kissen wieder ganz trocken sind (s. Tipp 1). Damit sie richtig schön aufgelockert werden, kann man auch Trocknerbälle oder Tennisbälle mit in den Trockner packen. Am besten zieht man noch einen Strumpf über die Tennisbälle – schließlich riechen Tennisbälle nicht besonders gut und auch die gelbe Beschichtung möchte man lieber nicht auf den Kissen wiederfinden.  Falls die Kissen noch nicht ganz weiß sind, kann man sie noch ein paar Stunden ins Sonnenlicht legen (unter den strahlenden bewölkten Himmel geht natürlich auch). So werden sie noch ein bisschen strahlender und duften nach frischer Luft. Aber Achtung! Zu viel Sonne kann die Daunen und Federn brüchig machen. 
    Kissen waschen - so einfach werden deine Kissen wieder weiß und fluffig #schoninordnungKissen waschen - so einfach werden deine Kissen wieder weiß und fluffig #schoninordnung
  4. Träume süß. Nachdem ich auch das Kissen von Prof. M. so schön gewaschen habe, hat er mir sogar eine Ecke abgegeben und dann die ganze Nacht von fluffig weißen Wolkenkissen geträumt.

Wie ist das bei euch? Habt ihr eure Kissen schon öfter gewaschen?

MerkenMerken

MerkenMerken

8 comments

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

8 comments

Katharina 14. Dezember 2017 at 23:26

Ich wasche meine Daunenkissen bestimmt immer falsch. Sind vom IKEA, halten aber echt einiges aus und wir haben sie schon 5 Jahre. Ich wasche sie bei 40 Grad und gebe sogar DanChlor dazu. Dann lass ich sie im Trockner trocknen.

Reply
rosanita 15. Dezember 2017 at 12:42

Liebe Katharina,
das klingt doch gar nicht falsch 🙂 DanChlor desinfiziert und bleicht wirklich gut, allerdings ist es auch ein sehr aggressiver Reiniger. Du könntest stattdessen auch einmal Wasserstoffperoxid ausprobieren oder auch die Kissen einfach in der Sonne bleichen lassen. Das funktioniert auch super und sie duften danach nach frischer Luft.
Viele Grüße
Anita

Reply
Manuela 16. Dezember 2017 at 20:42

Und wie werden sie weiss????

Reply
rosanita 8. Januar 2018 at 11:14

Liebe Manuela,
bei unseren Kissen hat das Waschen sehr viel gebracht und sie sind richtig schön weiß gewesen. Wenn du allerdings wirklich hartnäckige Flecken hast, würde ich erst einmal versuchen, sie öfter hintereinander zu waschen. Um sie richtig strahlend weiß zu bekommen, brauchst du wahrscheinlich ein Bleichmittel. Ich habe Artikel gefunden, die dafür einen Chlorreiniger verwenden (z.B. hier https://www.onegoodthingbyjillee.com/how-to-rescue-old-yellowed-pillows). Allerdings ist das natürlich keine nachhaltige Alternative und für Daunenkissen wahrscheinlich ungeeignet. Eventuell könnte dir Wasserstoffperoxid als sanfteres Bleichmittel helfen (aber bitte unbedingt noch einmal abklären, ob es für deine Kissen geeignet ist). Du könntest auch ausprobieren, sie eine Zeit in die Sonne zu legen – eines der besten Bleichmittel überhaupt. Eine Leserin hat mir geschrieben, dass direktes Sonnenlicht auch den Daunen schadet – aber ich mache es regelmäßig so und habe noch keine Probleme damit bekommen. Hoffe, das hilft dir weiter? Viele Grüße Anita

Reply
Silvia 19. Dezember 2017 at 15:22

Ich habe synthetische Kissen von Ikea und besitze keinen Trockner. Da ich Allergikerin bin, möchte ich die Kissen gerne regelmäßig waschen. Leider endet das allerdings zumeist in „klumprigen“ Kissen, die alsbald ersetzt werden müssen. Tipps für das Waschen ohne Trockner?
Danke!

Reply
rosanita 8. Januar 2018 at 11:25

Liebe Silvia,
Kissen ohne Trockner waschen ist relativ schwierig, weil sie im Trockner schön aufgeplustert werden und so nicht verklumpen. Wenn du aber keinen Trockner hast, könntest du versuchen, ihn so gut wie möglich zu simulieren. Hast du schon einmal getestet, die Kissen während sie trocknen immer wieder richtig gut aufzuschütteln? Ich habe auch schon einmal gelesen, dass man Kissen wieder fluffig bekommt, indem man die Naht ein kleines Stück öffnet und einen Föhn hineinhält. Hier musst du natürlich aufpassen, dass es nicht zu heiß wird – nicht, dass das Kissen brennt oder die Füllung schmilzt. Aber vielleicht wäre das einen Versuch wert? Viel Erfolg und liebe Grüße
Anita

Reply
Rina 7. Januar 2018 at 17:10

Kissen sollten nicht in die direkte Sonne. Dadurch brechen die Daunen und Federn sich gerne mal. Und niemals mit Chlor waschen weder daunen und Federn noch syntetik. Die syntetik Kissen mehrmals aufschütteln. Es gibt spezielles Waschmittel ohne Chlor. Oder feinwaschmittel. Lg

Reply
rosanita 8. Januar 2018 at 11:54

Liebe Rina,
danke für deinen Kommentar! Du hast Recht, ich würde auch kein Chlormittel verwenden. Danke für deinen Hinweis mit der Sonne – ich habe noch einen kleinen Warnhinweis in meinen Artikel aufgenommen 😉

LG Anita

Reply

Leave a Comment