Unterwäsche ordnen – schnell und einfach

20. Februar 2017

Seid ihr auch manchmal genervt von dem ständigen Wäschesortieren? Ich habe einen lebensverändernden Ordnungstipp für euch, wie ihr eure Unterwäsche ganz einfach ordnen und aufbewahren könnt. Schaut schnell auf meinem Ordnungsblog Rosanisiert vorbei. Hier schreibe ich über Ordnung, Putzen und Glamour. Ich hoffe, ihr hattet gestern ein schönes Wochenende? Herrlich, endlich mal etwas Zeit für sich zu haben, oder? Damit ihr dieses Wochenend-Gefühl auch bald in eurem Alltag habt, teile ich heute mit euch einen lebensverändernden Tipp, der mein Wäschesystem wirklich enorm vereinfacht und verbessert hat.

Wie ihr wisst, leben in unserer Familie fünf Personen. Vielleicht haben einige von euch schon meine Serie „Wäschewaschen mit Gefühl“ gelesen – hier habe ich beschrieben, dass die Wäsche bei uns wie ein sechstes Familienmitglied sehr viel Raum einnimmt und es keinen Wäscheberg, sondern eher einen Wäsche Mount Everest gibt.

Deshalb suche ich immer nach den besten Ideen, die das Wäschewaschen vereinfachen. Heute stelle ich euch einen tollen Tipp für das Ordnen der Unterwäsche vor: Sehr lange Zeit habe ich unsere Unterwäsche zu schönen kleinen Päckchen zusammengelegt, wie ich es von meiner Mama gelernt habe (stellt euch vor, sie BÜGELT sogar die Unterwäsche!). Und auch auf Pinterest findet man die tollsten Anleitungen, wie man Unterwäsche am besten zusammenlegt.

Allerdings macht mir das Wäschezusammenlegen nicht immer die größte Freude, vor allem, wenn wir uns die harten Fakten ansehen. Ich wasche die Wäsche von fünf Personen und habe somit jede Woche mindestens 35 Unterhosen, die gewaschen, gefaltet und in den Schrank geräumt werden müssen. Im Monat (30 bzw. 31 Tage) sind es 150-155 Unterhosen und aufs Jahr gerechnet 1825 Unterhosen, um die ich mich kümmern muss. Ist das nicht eine riesige Zahl?!

Ich habe die Zeit gestoppt: Um zehn Unterhosen zusammenzulegen, brauche ich ziemlich genau zwei Minuten. Das heißt in der Woche lege ich also ca. sieben Minuten nur Unterhosen zusammen, im Monat ca. 30 Minuten und im Jahr ganze 6 Stunden. Diese Zeit könnte man ja so viel sinnvoller nutzen! Zum Beispiel mit einer Shoppingtour, ein paar Mittagsschläfchen, einem Wellnesstag oder auch 4-5 Yogastunden.

Aus diesem Grund lege ich die Unterwäsche einfach getreu dem Motto – Schmeiß die Schlüpper in die Schublade – gar nicht mehr zusammen. Jetzt fragt ihr euch sicher, herrscht dann aber nicht totales Chaos im Schrank?

Nein, denn es kommt mal wieder auf das richtige „Framing“, also die richtige Präsentation an (s. auch hier). Der Trick an dieser Methode ist, die Unterwäsche zwar ungefaltet in den Schrank zu legen, den Unterschied macht ein schöner Korb zur Aufbewahrung. So ist vielleicht der Inhalt des Korbes etwas unordentlich, aber der Gesamteindruck im Schrank sieht immer noch toll aus. Falls ihr sehr ordentlich seid, kann man auch einfach einen Karton mit Deckel nehmen.
Seid ihr auch manchmal genervt von dem ständigen Wäschesortieren? Ich habe einen lebensverändernden Ordnungstipp für euch, wie ihr eure Unterwäsche ganz einfach ordnen und aufbewahren könnt. Schaut schnell auf meinem Ordnungsblog Rosanisiert vorbei. Hier schreibe ich über Ordnung, Putzen und Glamour.

Prof. M. war von meiner neuen Methode auch total begeistert. Ich habe ihm nämlich erklärt, dass ich jetzt so viel gewonnene Zeit hätte und er mich gleich auf eine 6 stündige Shoppingtour begleiten kann (die habe ich ihm schließlich zum Valentinstag geschenkt – lest mehr darüber hier). Da ich ja die Unterwäsche auch nicht bügele sparen wir Geld und Energie, die man in das ein oder andere neue Outfit investieren kann.

Er hat übrigens eine Wäscheschublade in die ich seine Unterwäsche einfach hineinlege (einen schönen Korb hat er abgelehnt). Leider durfte ich euch keinen näheren Einblick in seinen Schrank gewähren. Da ist Prof. M. wirklich sehr eigen. Seid ihr auch manchmal genervt von dem ständigen Wäschesortieren? Ich habe einen lebensverändernden Ordnungstipp für euch, wie ihr eure Unterwäsche ganz einfach ordnen und aufbewahren könnt. Schaut schnell auf meinem Ordnungsblog Rosanisiert vorbei. Hier schreibe ich über Ordnung, Putzen und Glamour.

Mein bester Tipp, zum Unterwäsche-Ordnen und -Aufbewahren ist also:

Schmeiß die Schlüpper in die Schublade!

Legt die Unterwäsche nicht mehr zusammen, sondern bewahrt sie in einem schönen Korb oder einer Schublade auf. 

Wie ist das bei euch? Wie würdet ihr 6 Stunden Zeit für euch nutzen?

 

Folgt mir auch auf

Facebook

Instagram

Pinterest

Ich freue mich über jeden neuen Follower!

Seid ihr auch manchmal genervt vom Wäsche sortieren, Wäsche organisieren und Wäsche waschen? Dann habe ich hier das Richtige für euch. Mit diesem einfachen Tipp spart ihr viel Zeit beim Unterwäsche sortieren und ordnen. Besucht mich auf meinem Blog Rosanisiert - hier schreibe ich über Ordnung, Putzen und Glamour

Seid ihr auch manchmal genervt vom Wäsche sortieren, Wäsche organisieren und Wäsche waschen? Dann habe ich hier das Richtige für euch. Mit diesem einfachen Tipp spart ihr viel Zeit beim Unterwäsche sortieren und ordnen. Besucht mich auf meinem Blog Rosanisiert - hier schreibe ich über Ordnung, Putzen und Glamour

 

 

Seid ihr auch manchmal genervt vom Wäsche sortieren, Wäsche organisieren und Wäsche waschen? Dann habe ich hier das Richtige für euch. Mit diesem einfachen Tipp spart ihr viel Zeit beim Unterwäsche sortieren und ordnen. Besucht mich auf meinem Blog Rosanisiert - hier schreibe ich über Ordnung, Putzen und Glamour

 

 

 

 

MerkenMerken

5 comments

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

5 comments

Paloma Boyens 21. Februar 2017 at 13:13

Liebe Anita,

Bei uns ist auch so, wir haben eine Schublade nur für Unterwäsche (ich sogar zwei…) mit Ikea Körbchen für Unterhosen, BH, Socken, Schwimmanzug, Unterhemd… Nur die Socken werden zusammen gerollt, alles anderes einfach sortiert und gesteckt. Die Wäsche wird eigentlich schon beim aufhängen sortiert, danach direkt zu jeweiligen Schrank.

Liebe Grüße,

Mrs. P

Reply
rosanita 22. Februar 2017 at 9:46

Liebe Mrs. P., 

du machst das wirklich toll! Also ich schaffe es nie, die Wäsche direkt zu sortieren. Oder ich sortiere sie, lasse die fünf Stapel aber mehrere Tage draußen liegen und dann kommt am Ende doch alles wieder durcheinander 🙂 

Aber das mit der Unterwäsche, klappt super!

Viele Grüße 

Anita 

Reply
Alex 30. April 2017 at 8:22

Wirklich super Tipps!

Danke!

VG Alex

Reply
Tanja 18. August 2017 at 9:37

Haha, wie genial. Dieses Prinzip verfolge ich schon seit Teenie-Tagen. Meine Mama hat mich da immer schon geschimpft, aber ich selbst finde mich zurecht. Ich sortiere Sie nur in Schwarz/Hell/Sport/Sexy. Und das geschieht schon beim Aufhängen am Wäscheständer.
vlG
Tanja

Reply
rosanita 18. August 2017 at 22:18

Liebe Tanja,
endlich jemand, der mich versteht! Ich finde es auch so viel einfacher und es geht vor allem so schnell. Vielleicht sollte ich dieses Prinzip auch auf alle anderen Klamotten anwenden. Mal sehen ob es Prof. M. oder den Kindern auffällt 🙂

Viele Grüße
Anita

Reply

Leave a Comment