Rosanisiert ist aus der Sommerpause zurück – endlich wieder Ordnung!

by rosanita

Rosanisiert ist aus der Sommerpause zurück und jetzt geht es hier wieder mit ganz viel Ordnung weiter!

Vielleicht habt ihr es gemerkt – in den letzten Wochen war es hier auf dem Blog ziemlich ruhig. Aber ich habe mir diese Pause ganz bewusst zum Energie tanken genommen, denn bei uns stehen jetzt im August sehr viele Veränderungen an. Den Sommer haben wir bei unserer Familie in Deutschland verbracht und sind nun wieder zurück in Dänemark.

In den nächsten Wochen und Monaten müssen wir uns alle einigen (positiven) Herausforderungen stellen: Holly und Willi konnten letzte Woche in eine dänische Klasse wechseln, weil ihre Sprachkenntnisse mittlerweile gut genug sind. Dieser Schulwechsel war natürlich für uns alle sehr aufregend und anstrengend, weil sie sich schon wieder in eine neue bestehende Klasse einfinden mussten. Auch Malchen geht es ähnlich, sie ist ab nächster Woche ein Vorschulkind und kommt in eine neue Kindergartengruppe. Gestern war ich auf meinem ersten dänischen Elternabend – das gesprochene Dänisch ist wirklich eine Nummer für sich. Aber meine Sprachlücken konnte ich hoffentlich durch einen interessierten Gesichtsausdruck wettmachen. Aber nicht nur die Kinder müssen sich in neuen Umgebungen zurecht finden, auch ich fange am Donnerstag einen neuen Job an, auf den ich mich schon sehr freue! Ihr seht – für uns ist es gerade eine Zeit der großen Umbrüche und ich hoffe sehr, dass wir sie alle weiterhin gut meistern.

Trotz meines neuen Jobs möchte ich natürlich den Blog auf keinen Fall vernachlässigen, und ich habe auch schon eine lange Liste mit vielen tollen Beitragsideen. Dabei ist mir aufgefallen, dass sich mein Blog vor allem im letzten Jahr stark verändert hat. Das hängt natürlich auch damit zusammen, dass sich unser Leben durch den Umzug nach Dänemark so stark gewandelt hat. Als ich mit dem Bloggen angefangen habe, habe ich mich sehr oft vom Chaos zuhause überfordert gefühlt. Deshalb schreibe ich ja auch alle Beiträge aus der Perspektive einer „Anonymen Chaotin“, denn Ordnung halten fällt mir eigentlich ziemlich schwer. Allerdings muss ich gestehen, dass ich schon längere Zeit nicht mehr genervt von der Unordnung zuhause gewesen bin. Keine Angst – das heißt natürlich auf keinen Fall, dass es bei uns immer ordentlich wäre. Aber ich fühle mich nicht mehr so oft von der Unordnung erschlagen (ok – mit Ausnahme, wenn ich im Kinderzimmerchaos stehe).

Ein sehr wichtiger Schritt in diese Richtung, war auf jeden Fall, dass ich das Rosanisiert-Prinzip wirklich versuche, in unserem Alltag umzusetzen. Auch das Aufräumen mit Marie Kondo hat zwar nicht hundertprozentig für uns funktioniert, aber schon eine gute Grundordnung gebracht. Besonders wichtig ist mir aber der Punkt: „Haushalt ist Familiensache“. Wir versuchen die Arbeiten zuhause wirklich gut untereinander aufzuteilen und die Kinder bei bestimmten Aufgaben mit einzuspannen (das klappt noch nicht so ganz hervorragend ;)). Natürlich habe ich mich auch so intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt, dass ich mittlerweile fast alle Ordnungstricks kenne und viele Dinge automatisch anwende. Manchmal glaube ich, Prof. M. räumt inzwischen vor allem deshalb so gut auf, damit ich ihm nicht wieder einen ausführlichen Vortrag zu einem tollen neuen Ordnungsansatz halte ;). Jedenfalls muss ich euch von meinen Strategien hier unbedingt etwas mehr erzählen, manchmal kann ich selbst kaum glauben, dass sie so gut funktionieren.

Natürlich freue ich mich immer sehr über eure Themenvorschläge! Habt ihr vielleicht ein Ordnungsproblem, das euch immer wieder nervt? Dann schreibt mir doch einen Kommentar unter diesen Post oder eine E-mail an info@rosanisiert.de

Schaut doch auch mal auf Instagram vorbei, da teile ich jetzt immer kürzere Ordnungsideen und sammle eure besten Tipps. Außerdem gibt es immer auch das ein oder andere amüsante Bild. Ich freue mich sehr auf euch!

0 comment

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

Leave a Comment

Ich akzeptiere