Pink Zen Packing- Das Einpacken - Rosanisiert

Pink Zen Packing- Das Einpacken

1. Oktober 2015

Reisen mit der Familie und mit Stil_Einpacken

Pink Zen Packing – Das Einpacken

Nachdem ich nun die Urlaubsgarderobe dank des Outfitplaners und eines einheitlichen Farbkonzepts zusammengestellt habe, stellt sich nun eine wichtige Frage für die Anonymen Chaoten unter uns: Wie packe ich alles in den Koffer ein? 

Bisher war das Einpacken die Aufgabe von Prof. M.. Ich habe ihm eine große Menge schöner Kleidung rausgelegt, und er hat alles in jede noch so winzige Tasche gequetscht. So konnte ich zwar immer richtig viel mitnehmen, habe dann allerdings im übervollen Koffer nichts mehr wiedergefunden oder den gesamten Inhalt des Gepäcks im Hotelzimmer verteilt.

Einpacken nach der Methode des Pink Zen Packings funktioniert so:

1.) Es wird nichts lose in den Koffer gelegt, Dinge, die zusammengehören werden in kleinere Taschen gepackt. 

2.) Kleidung wird hochkant in den Koffer gepackt, damit man zu jederzeit den Überblick über seine Outfits behält

3.) Man sollte einen schönen Koffer nutzen, der gut auf das Reiseoutfit abgestimmt ist. (Ich habe mich für einen Koffer mit rosa Blumenmuster entschieden). 

Ganz einfach, oder? Hier seht ihr, wie ich die Kleidung von den Kindern und mir für unsere Spanienrundreise gepackt habe (Prof. M. hat ja nur einen Rucksack (s. auch Packen à la Zen Habits)).

Koffer gepackt offen mit Text

Unsere Kleidung habe ich in Kopfkissenhüllen gepackt, die man mit einem Reißverschluss schließen kann, Unterwäsche und Strümpfe kommen in Extrabeutel.

Koffer gepackt

Auch bei unseren Beautyprodukten bin ich nach demselben Prinzip vorgegangen und habe nicht wie sonst, alles in meine Rosentasche geworfen. Diesmal habe ich Zahnpflegeprodukte, Make-Up, Schmuck und Haarpflege getrennt verpackt und dann erst in das Beautycase geräumt. 


DSC_8497

Damit wir gleich nach unserer Ankunft ins Meer springen können, ohne langes Wühlen und Suchen nach den Badesachen, kamen alle Badeutensilien in unsere Strandtasche, die ich zum Schluss, zusammen mit einer Packung Windeln und dem Schuhbeutel oben drauf gelegt habe. 

Strandtasche

Diese Methode hat mir in unseren Sommerferien wirklich sehr geholfen. Der Koffer war immer einigermaßen übersichtlich und wir haben zum ersten Mal nicht jedes Hotelzimmer ins Chaos gestürzt. Wie ist das bei euch? Habt Ihr auch noch ein paar gute Packtipps für mich? 

2 comments

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

2 comments

ichbindiegute 24. Januar 2017 at 10:36

Diesen Tipp finde ich super. Ich werde das im nächsten Sommerurlaub mal ausprobieren. Ich werde farblich abgestimmte Outfits für die Kinder und mich packen und nur das allernotwendigste an Drogerieartikeln und Spielzeug. Die ganzen Gepäckmassen stressen mich enorm und ich glaube, wenn man weniger mitnimmt wirkt sich das entspannend auf die Gesamtsituation aus.

Reply
rosanita 25. Januar 2017 at 9:21

Ja, meistens zieht man ja sowieso nicht alles an. Deshalb nehme ich immer lieber etwas mehr für mich mit und dafür weniger für die Kinder. Die brauchen ja noch keine so große Auswahl für ihren Strandlook 😉 

Reply

Leave a Comment